Zoo Osnabrück, Kajanaland

close layer
  • Planung: 2008 - 2009
  • Bearbeitung: 2010 - 2011
  • Auftraggeber: Zoogesellschaft Osnabrück
  • Flächengröße: 1,4 ha
  • Bausumme: 2,6 Mio EUR

Innerhalb des Zoo Osnabrück wurde ein Teilbereich unter dem Motto‚ Nordeuropalandschaft neu gestaltet.

Innerhalb des ca. 1,4 ha großen Areals sind Gehege für Bären, Rentiere, Wisente, Vielfraße, Waschbären und Nerze in einer naturidentisch konzipierten Wald-, Felsen- und Wasserlandschaft entstanden.

Hierbei wurde die vorhande Geländetopographie, die Höhenunterschied bis zu 13 m aufweist, geschickt auch bei der Trennung der Gehege ausgenutzt.

Ein stufenlos begehbarer Baumpfad und z.T. überdachte Plattformen bieten barrierefreie Tierpräsentationen aus unterschiedlichen Blickwinkeln und Höhen, nahezu ohne sichtbare Gitter und Barrieren.


Der Waldbestand bleibt erhalten und wurde durch standorttypische Arten aus Nordeuropa ergänzt. Die Unterstände der Tiere erhielten Gründächer, das Niederschlagswasser wird in den Bach- und Teichanlagen gesammelt.

Kernstück der Anlage ist ein 4 m hoher Wasserfall, der die Rentier- von der Bärenanlage gitterfrei trennt und von der Besucherplattform aus  ganz nah zu besichtigen ist.