Zeche Lohberg, Bergpark

close layer
  • Planung: 2011 - 2015
  • Auftraggeber: Stadt Dinslaken in Kooperation mit RAG Montan Immobilien GmbH
  • Bausumme: 8,7 Mio.

Auf den weitläufigen Freiflächen des ehemaligen Zechengeländes entstehen mit dem neuen Bergpark und dem Lohberger Corso großzügige, ortsnahe Erholungs-, Freizeit- und Aufenthaltsflächen. Wiesen und außergewöhnliche
Spielflächen, offenen Plätze und Promenaden rund um einen neuen See werden zukünftig den Stadtteil Lohberg attraktiver gestalten. Über eine repräsentative
Treppenanlage wird ein direkter Kontakt zum Wasser ermöglicht. Der Lohberger Weiher ist zentrales Gestaltungs- und Strukturelement im Park und dient zugleich als Regenrückhaltebecken.
Im nördlichen Bereich des Areals wird neuer Wohnraum geschaffen. Dienstleistung und Gewerbe sind im Zentralcluster, in und um die denkmalgeschützten Gebäude vorgesehen. Das Gewerbecluster wird im Süden
angesiedelt. Der Lohberger Corso bildet das Rückrat des inneren Freiraumsystems der zukünftigen Baufelder. Übergeordnet wird er Teil eines weiträumig verknüpften Radwegenetzes. Über integrierte Retentionsflächen ist
der Lohberg Corso in das Regenwassermanagement des gesamten Areals eingebunden. Über Brücken und Stege werden die Baufelder miteinander verbunden.